Plottdruck Dateninfo
Dateninfo für ein gutes Ergebnis
Für das Plottdruck-Verfahren ist es von Bedeutung, dass alle Grafiken als Vektoren vorliegen und nicht als Pixelgrafik. Doch auch eine Vektordatei kann ihre Tücken haben ;-)
Ein häufiger Fehler ist wohl das komplette Plottverfahren misszuverstehen.

Verwendbare Dateien
Wir nehmen für dieses Verfahren ausschließlich Vektordateien an.

Formate: pdf, eps, cdr, ai

Wichtig: In all diese Formate können auch Pixeldaten eingebettet werden. Pixeldaten können nicht verarbeitet werden. Bitte vorher prüfen!

Überlappungen / Überschneidungen
Ein sehr häufiger Fehler beim Anlegen von Vektordaten sind ungewollte Überlappungen! Diese kann man aber ganz einfach erkennen und dann beseitigen!

Im gefüllten Zustand sieht man die Tücken dieses Schriftzugs nicht wirklich. Wobei es nicht nur um Schriften geht, dies kann auch bei anderen Formen passieren.
Ein Trick ist es, die Grafik zu prüfen in dem man der Grafik einfach eine Outline verpasst und die Füllung aufhebt.
So wird sichtbar was sonst nicht zu sehen ist.
Da der Plotter beim schneiden der Folie genau diese Linien verfolgt, gibt es ungewollte Überschneidungen :-/
Links zu sehen wie es aussehen soll/muss.

Überlappung:
Plottbar ja, aber eher unschön!
Also besser Überlappungen vermeiden.
Richtig:
Überlappungen müssen nicht sein.
Überschneidungen sind nacher im Druck sichtbar und hässlich!

Kurven mit Strichstärke
Beim Schneiden einer Kurve ignoriert ein Plotter deren Dicke. Die dicke der Linie spielt also keine Rolle. Aber immer wieder taucht dieser Fehler auf.

Ein Strich kann in allen Vektorformaten mit einer Strichstärke versehen werden. Doch dem Plotter ist diese Stichstärte egal, hier wird ignoriert welche Stärke der Strich hat.
Wenn wir die Strichstärke auf eine Haarlinie zurücksetzen sehen wir das Ergebnis. Genau das wird geplottet.
Um Das zu vermeiden müssen solche Linien als Fläche angelegt werden.
Als Fläche umgebaut sieht das Ergebnis schon plottbar aus. Eben so, wie es auch dargestellt wird. Also immer darauf achten wie die Grafik bei Strichbreite "Haarlinie" ausschaut ...

Zum Verständnis des Plottverfahrens
Um das Verfahren etwas mehr kennenzulernen, hier eine kleine Einführung. Es soll dazu dienen bei dem Entwurf einer Grafik das Verfahren im Hinterkopf zu haben.

Am Anfang steht unsere Vektordatei die wir importieren und via Datenschnittstelle an unseren Plotter senden, der dann aus der Flex- oder Flockfolie die Datei ausschneidet.
Die fertig ausgeplottete Folie sieht genaugenommen so aus. Eine komplette Fläche mit einigen Schnitten darauf. Die komplette Fläche ist die Druckfarbe. Es muss also weg ...
... was nicht auf dem Shirt erscheinen soll. Also muss alles das von der Folie weg gezogen werden, was wir nicht benötigen. So kommt langsam das Motiv zum Vorschein.
Nachdem alles was nicht aufs Shirt soll von dem Folienbogen verschwunden ist, ist die Folie bereit zum Aufpressen auf das Shirt. Senden, Plotten, Entgittern, Pressen, Shirt!





Servicewüste?
Nix! Nicht bei uns! Wir helfen, beraten, mailen, fonen ...

Fragen? Fragen kost nix!
Wenn mal was unklar ist. Kritik. Wünsche. Sonderwünsche.
Was auch ist. Zögere nicht uns zu kontaktieren. Wir beißen nicht. Jede Frage wird beantwortet.
Wenn also eine Frage im Raum steht - mailt, font, faxt oder morst uns, wir antworten! › Kontakt


 

© 2005 - 2018Band-Lounge / RostRoth GbR | Impressum